Walpurgis, Beltana

Das Fest der Liebe, Lust und Lebensfreude!

Die göttliche Hochzeit zwischen Himmel und Erde wird in der Nacht zum 5.Vollmond gefeiert!

Die Sonne hat nun endgültig über die Dunkelheit gesiegt und bringt der Erde wie auch dem Menschen Fruchtbarkeit. Im Monat Mai erstrahlt die Natur in neuem Glanz und es beginnt die helle, warme Jahreshälfte. Pflanzen, Tiere und Menschen erfreuen sich daran, neu zu erblühen und zu gedeihen!

Der Monat Mai wird auch als "Wonnemonat" bezeichnet.

 

Keltische Mythologie

 

Die junge Frühlingsgöttin Brigid wandelt sich nun in die leidenschaftliche, lustvolle, sinnliche Blumengöttin Belisama. Sie feiert voller Lebensfreude und Lust mit ihrem Gatten Belenos die göttliche Hochzeit zwischen Himmel und Erde, die männliche Schöpferkraft vereint sich mit der weiblichen.

Dieses Fest hat seinen Ursprung in uralten Fruchtbarkeitsritualen, die draußen auf dem Feld gefeiert wurden. Es wurden große Freudenfeuer entzündet, um die getanzt und gesungen wurde.

Auch heute wird dieses Fest mit der Tradition des Maibaum aufstellens gefeirt. Meist wird eine Fichte am Stamm geschält und nur die Krone wird in ihrem satten grün belassen. Um die Krone werden Kränze, mit Blumen und Schleifen verziert, gebunden. Auch hier wird die Fruchtbarkeitssymbolik deutlich.

 

Themen zum Fest

 

Zu diesem Fest sollten wir uns fragen welche Vorhaben und Qualitäten wir hegen und pflegen wollen. Was soll und darf dieses Jahr Früchte tragen?

Unsere Lebenslust, Sinnlichkeit und Lebenskraft wird geweckt!